Aktuelle Themen am 26.04.2017
Gesellschaft, Bonn
04.05.2012

Martin Schulz genießt als volksnaher Europäer Respekt und Anerkennung – der Präsident des Europäischen Parlaments trug sich ins Goldene Buch der Stadt Bonn ein

von links: Martin Schulz (Präsident des Europäischen Parlaments) und Jürgen Nimptsch (Oberbürgermeister von Bonn)

Bonn. Im Rahmen eines Empfangs mit rund 60 geladenen Gästen hat sich im Gobelinsaal des Alten Rathauses der Präsident des Europäischen Parlaments, Martin Schulz, ins Goldene Buch der Stadt Bonn eingetragen. „Sie gelten als ein Politiker, der keine Konfrontationen scheut, und genießen über alle Parteigrenzen hinweg großen Respekt und Anerkennung“, sagte Bonns OB Jürgen Nimptsch. „Ihrer sympathischen und volksnahen Art merkt man noch immer an, dass Sie elf Jahre als Bürgermeister der Stadt Würselen Politik ganz nah am Bürger gemacht haben“. Die Erfahrungen, die Schulz auf kommunaler Ebene sammeln konnte, kommen ihm heute für seine Europapolitik sehr zu Gute.

Der OB betonte in seiner Rede die lange europäische Tradition der Stadt und die Bedeutung Bonns für den europäischen Dialog. Auch die Bundesstadt wird an vielen Stellen...(mehr ...)


Kultur, Bonn
27.04.2012

Aufbau der Regenwaldausstellung im Museum Koenig beginnt mit dem Bau des Modells einer Würgefeige

von links: Prof. Dr. Wolfgang Wägele, Dr. Ing. Frank Asbeck, Dr. Uwe Schäkel

Bonn. Am 25.04.2012 setzte das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig (ZFMK) in Bonn gemeinsam mit der Alexander-Koenig-Gesellschaft e. V. (AKG) den Startschuss für den Aufbau einer großen Regenwaldausstellung. Der Beginn der Aufbauarbeiten erfolgt mit dem Deckendurchbruch für den Bau eines Würgefeigemodells, das zwei Ausstellungsetagen miteinander verbinden wird.

Prof. Dr. Wolfgang Wägele, Direktor des Zoologischen Forschungsmuseums Alexander Koenig, Dr. Uwe Schäkel, Präsident der Alexander-Koenig-Gesellschaft e. V. und Dr. Ing Frank Asbeck, Solarworld AG und Vorsitzender des Kuratoriums der AKG präsentierten im Rahmen der Kuratoriumssitzung der AKG Hintergrundinformationen zum neu geplanten Teil der Dauerausstellungen. Asbeck unterstützt den Bau der Würgefeige finanziell, deren Inneres nach der Eröffnung der Ausstellung für...(mehr ...)


Kulinaria, Köln
26.04.2012

Gaffel startet Countdown für die Fußball-EM: Zwei Monate lang wird jede Stunde ein EM-Partyfässchen verlost

von links: Thomas Deloy (Geschäftsleitung, Marketing und PR) und Caspar Przybylko (U2 erster Spieler vom 1.FC Köln)

Köln. Der Countdown für die Fußball-Europameisterschaft in Polen und der Ukraine geht jetzt in die heiße Phase. Denn Gaffel Kölsch verlost jede Stunde ein EM-Party-Fässchen im Retro-Design.

Zwei Monate lang kann man rund um die Uhr gewinnen. Neben den 5-Liter Party-Fässchen werden zusätzlich 5 x 1.111 Euro ausgelobt. Hinter jedem Flaschenetikett befinden sich im Aktionszeitraum Codes, mit denen man im Internet am Gewinnspiel teilnehmen kann.

Alle Werbe- und Promotion-Maßnahmen wurden ebenfalls im Retro-Design auf die Europameisterschaft abgestimmt. Die Kronenkorken der Gaffel Kölsch-Flaschen zieren die Spieler der 16 teilnehmenden Nationalmannschaften im Retro-Dress. Insgesamt sind acht Millionen EM-Kronenkorken im Umlauf.

Die EM-Artikel werden in den Gaffel-Shops im Internet und im...(mehr ...)


Kultur, Bonn
10.04.2012

Beim Häuten der Tomate oder was zum Grassgedicht „gesagt werden muss“

Dr. Waldemar Ritter

Interview des Journals Kabinett mit Dr. Waldemar Ritter am 10. 4. 2012   

Kabinett: Sie haben Günter Grass schon sehr früh kritisiert . Was haben Sie gedacht als sie sein Gedicht „Was gesagt werden muss“, gelesen haben?

Ritter: Das ist kein Gedicht. Weder Reim, noch Rhythmus, noch Melodie. Ein miserables politisches Pamphlet, für das mir jedes Verständnis fehlt. Das Gedicht ist literarisch wertlos und politisch verkommen.

K: Der Mann ist Literatur Nobelpreisträger

Ritter: Qualität in der Sparte Romanschriftsteller ist noch keine Garantie für gleiche Qualität in der Sparte Lyrik. Aber selbst wenn das so wäre: Ist literarische Qualität denn eine Legitimation dafür, absurde politische Thesen außerhalb...(mehr ...)


Gesellschaft, Bonn
29.03.2012

30 Jahre Rotary Club Bonn-Rheinbach

von links: Hanne Hufschmidt, OB Jürgen Nimptsch, AsA-Vorsitzende Karin Ahrends, Clubpräsidentin Monika Hörig, AsA-Geschäftsführerin Carmen Martinez-Valdes und Jugendsprecher Ibrahim Mokhtari

Bonn, 20. März 1982: Auf der Godesburg wird in feierlichem Rahmen der Rotary Club Bonn-Rheinbach gechartert. 30 Jahre später, am 24. März 2012, füllt sich der Rittersaal des historischen Gebäudes erneut: Mit rund 140 Gästen feiert der Club sein 30-jähriges Bestehen. Präsidentin Monika Hörig begrüßt als Ehrengäste unter anderem die beiden Stadtoberhäupter der namengebenden Städte, Jürgen Nimptsch und Stefan Raetz, dazu den Distriktgovernor, Dr. Gerd zur Mühlen, und Vertreter aller rotarischer Clubs in Bonn und des Lions-Clubs Bonn-Rhenobacum.

Ein Blick zurück

30 Jahre Rotary-Club Bonn-Rheinbach, das sind drei Jahrzehnte  gesellschaftlichen und sozialen Engagements im Sinne der Ideen von Rotary International, zu dem heute über 31000 Clubs in 166 Ländern der Erde gehören. Über 1,2 Millionen...(mehr ...)


Kultur, Bonn
26.03.2012

Beitrag zur Mitfinanzierung des neuen Bühnenbildes im Contra Kreis Theater

von links: Klaus Michel, Klaus Mintus, Horst Johanning und Rainer Schwiercznski

Bonn. Aus Anlass der Verleihung des diesjährigen Sessionsorden „Lachender Amtsschimmel“ des Deutschen Beamtenbundes Bonn hat der Vorsitzende des dbb Kreisverbandes Bonn/Rhein-Sieg, Rainer Schwiercznski, und der Ehrenvorsitzende Klaus Michel mit dem Filialleiter der Sparda Bank West Peter Mientus den Scheck in Höhe von 2.500 Euro an Horst Johanning, Geschäftsführer vom Contra Kreis Theater zur Verfügung gestellt, zur Mitfinanzierung des neuen Bühnenbildes.

(mehr ...)