Aktuelle Themen am 27.05.2017
Gesellschaft, Köln
23.06.2012

Spendenparty des Colonia Kochkunstvereins im Maritim Köln – Spargel schälen für kranke Kinder

von links: Ernst Vleer, Dr. Reinhold Krämer, Rolf Schweigert und Prof. Dr. med. M. Weiß (Kinderkrankenhaus Köln)

Eine bisher unübertroffene Summe: 30.000 Euro überreichte Ernst Vleer, Präsident des Colonia Kochkunstverein  und Gasteria 1884 e. V., an Prof. Dr. M. Weis, Direktor des Kinderkrankenhauses in der Amsterdamerstraße! Das gespendete Geld soll für die Anschaffung und Installation einer Video EEG-Einrichtung dienen. Als glanzvolles Finale der diesjährigen Spargelschälaktion hatten sich etwa 200 geladene Gäste zur traditionellen Spargelgala im Maritim Hotel eingefunden, darunter auch Ex-OB Fritz Schramma mit Gattin Ulla. Die zuvor bereits erlöste Summe in Höhe von 18.500 Euro konnte an diesem Abend durch großzügige Spenden der Mitglieder noch einmal aufgestockt werden. Der frisch ernannte Botschafter Frank Remagen unterstütze  die  Spendensammlung großzügig mit 1.500 Euro.

Zum 27. Mal in Folge hatte Ernst Vleer seine...(mehr ...)


Wirtschaft, Bonn
17.06.2012

Wechsel an der Spitze des Kameha Grand Bonn – Kurt Wagner löst Thomas Kleber ab

von links: Thomas Kleber, Kurt Wagner und Carsten K. Rath (Founder & CEO)

Nach zwei Jahren als Geschäftsführender Direktor hat Thomas Kleber Anfang Juni das Kameha Grand Bonn mit einem „weinenden Auge“, wie er selbst sagt, verlassen und ist in die Schweiz zurückgekehrt. Sein Nachfolger ist der 53-jährige gebürtige Österreicher Kurt Wagner, der am 29. Mai die Geschäfte übernahm. Kleber kann auf sehr erfolgreiche Jahre in Bonn zurückblicken, in der er das Kameha Grand geprägt hat. Er hat entscheidenden Anteil daran, dass der Name Kameha schon nach kurzer Zeit zum Begriff wurde. Ihm ist es gelungen, den Award des Diners Club Magazins zum Hotel des Jahres weltweit 2011 und die Auszeichnung des Bewertungsportals Jobvoting.de zum Arbeitgeber des Jahres 2011/2012 nach Bonn zu holen.

 „Für mich persönlich“, so der scheidende Direktor, „war es eine sehr schöne, spannende und lehrreiche Zeit. Ich sage Danke für...(mehr ...)


Politik, Bonn
04.06.2012

Waldemar Ritter: Soziale Probebohrungen

Elke Dagmar Schneider, Chefredakteurin KABINETT, Dr. Waldemar Ritter

Das große  Kabinettsinterview mit Elke Dagmar Schneiders Fragen an Waldemar Ritter

Kabinett: Bundespräsident Gauck hat Freiheit und Verantwortung in den Mittelpunkt  seiner ersten  Reden gestellt. Kritiker haben bemängelt, das er Gerechtigkeit nicht in den Vordergrund rückte. Was halten Sie davon , Sie kennen Herrn Gauck seit der Revolution in der DDR?

Ritter: Diese Leute haben nicht begriffen, dass Freiheit und Verantwortung eine notwendige Bedingung für Gerechtigkeit ist. Die Freiheit des Einzelnen ist die Bedingung für die Freiheit aller. Jeder Mensch ist wertvoll, jeder hat dieselbe Würde.

K: Und wie beurteilen Sie das, was von der Politik und großen Teilen der veröffentlichten Meinung heute als sozial gerecht  bezeichnet oder gefordert...(mehr ...)


Kultur, Köln
18.05.2012

Mutig: Medienkarlspreis geht an die russische Zeitung Novaya Gazeta

von links: Aachener Oberbürgermeister Marcel Philipps (CDU), Chefredakteur Dmitri Muratov und Dr. Frauke Gerlach

Aachen. Von Mut und Wahrhaftigkeit war die Rede, als im Krönungssaal des Aachener Rathauses die 12. „Médaille Charlemagne pour les Médias Européens“ im Vorfeld des Aachener Karlspreises verliehen wurde. Sie wendet sich erstmals gen Europas Osten. Die russische Zeitung Novaya Gazeta aus Moskau ist Preisträger, Chefredakteur Dmitry Muratov nahm den Preis für die Redakteure und die Mitarbeiter entgegen, die eine kritische Berichterstattung aus dem riesigen Land wagen. Anna Politkowskaja, prominente Menschenrechtlerin und Journalistin - ermordet - war Mitarbeiterin für die unabhängige Zeitung, die 1999 gegründet, seit 2007 in russischer Sprache auch in Deutschland, England, Frankreich und Spanien erscheint. Kritische Geister, die ihr Heimatland verlassen haben, leben dort.

Novaya Gazeta regt zum Nachdenken an, ist das...(mehr ...)


Gesellschaft, Bonn
04.05.2012

Martin Schulz genießt als volksnaher Europäer Respekt und Anerkennung – der Präsident des Europäischen Parlaments trug sich ins Goldene Buch der Stadt Bonn ein

von links: Martin Schulz (Präsident des Europäischen Parlaments) und Jürgen Nimptsch (Oberbürgermeister von Bonn)

Bonn. Im Rahmen eines Empfangs mit rund 60 geladenen Gästen hat sich im Gobelinsaal des Alten Rathauses der Präsident des Europäischen Parlaments, Martin Schulz, ins Goldene Buch der Stadt Bonn eingetragen. „Sie gelten als ein Politiker, der keine Konfrontationen scheut, und genießen über alle Parteigrenzen hinweg großen Respekt und Anerkennung“, sagte Bonns OB Jürgen Nimptsch. „Ihrer sympathischen und volksnahen Art merkt man noch immer an, dass Sie elf Jahre als Bürgermeister der Stadt Würselen Politik ganz nah am Bürger gemacht haben“. Die Erfahrungen, die Schulz auf kommunaler Ebene sammeln konnte, kommen ihm heute für seine Europapolitik sehr zu Gute.

Der OB betonte in seiner Rede die lange europäische Tradition der Stadt und die Bedeutung Bonns für den europäischen Dialog. Auch die Bundesstadt wird an vielen Stellen...(mehr ...)


Kultur, Bonn
27.04.2012

Aufbau der Regenwaldausstellung im Museum Koenig beginnt mit dem Bau des Modells einer Würgefeige

von links: Prof. Dr. Wolfgang Wägele, Dr. Ing. Frank Asbeck, Dr. Uwe Schäkel

Bonn. Am 25.04.2012 setzte das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig (ZFMK) in Bonn gemeinsam mit der Alexander-Koenig-Gesellschaft e. V. (AKG) den Startschuss für den Aufbau einer großen Regenwaldausstellung. Der Beginn der Aufbauarbeiten erfolgt mit dem Deckendurchbruch für den Bau eines Würgefeigemodells, das zwei Ausstellungsetagen miteinander verbinden wird.

Prof. Dr. Wolfgang Wägele, Direktor des Zoologischen Forschungsmuseums Alexander Koenig, Dr. Uwe Schäkel, Präsident der Alexander-Koenig-Gesellschaft e. V. und Dr. Ing Frank Asbeck, Solarworld AG und Vorsitzender des Kuratoriums der AKG präsentierten im Rahmen der Kuratoriumssitzung der AKG Hintergrundinformationen zum neu geplanten Teil der Dauerausstellungen. Asbeck unterstützt den Bau der Würgefeige finanziell, deren Inneres nach der Eröffnung der Ausstellung für...(mehr ...)