Nachrichten > Heftarchiv > Heftarchiv 2011
01.01.2011

Ein Porträt des Intendanten Walter Ullrich


Kleines Theater Bad Godesberg

Ein Leben fürs Theater:Meine erste Kritik bekam ich 1935

„Meine erste Kinderrolle war der Knabe in »Madame Butterfly« mit drei Jahren, meine erste Kritik stammt aus dem Jahre 1935.Und immer noch macht mir der Beruf Spaß“, schwärmt Walter Ullrich von seinem Beruf. Auch nach über 50 Jahren, die er nun schon das Kleine Theater Bad Godeberg leitet, ist er noch immer mit Leib und Seele dabei.

Offiziell begann Ullrichs Bühnenlaufbahn 1945 als 14jähriger Volontär in Halberstadt, von wo aus er 1946 mit seiner Familie nach Bad Godesberg zog. Doch bevor er dort die Theaterwelt prägte, zog es den Jungschauspieler zum Film, wo er in mehr als 120 Film- und Fernsehproduktionen mitspielte und sogar schon mit Richard Burton und Robert Mitchum drehte. Doch einen Höhenflug hat Walter Ullrich trotz seiner vielen vorzeigbaren Engagements und Hollywood-Bekanntschaften nicht bekommen: „Beim Film kann man nicht bleiben, es kann sein, dass man monate- oder jahrelang nicht angefragt wird.“

So kehrte der Schauspieler auf die Bühne zurück und gründete sehr spontan sein eigenes Theater: „Ich war damals auf der Suche nach einem gebrauchten Fahrrad und stieß ich im Keller des Hauses Ubierstraße 2 auf einen großen Kellerraum“, erinnert sich Walter Ullrich, der von dem Keller sofort fasziniert war. „Den Keller habe ich dann gemietet, auf das Fahrrad habe ich verzichtet.“ Aus dem Keller der Gaststätte »Ubier-Eck« machte Ullrich mit wenig Geld und viel Enthusiasmus einen gemütlichen Theaterraum, in dem 89 Zuschauer Platz fanden. Das Programm des Kellertheaters fand großen Anklang: „Der Anfang war mit modernen, einem Kellertheater gemäßen, Stück versehen, mit der Zeit kamen auch Boulevardstücke und klassische Werke dazu, später auch musikalische Stücke. Das ist so geblieben.“ Doch nicht nur das Programm wuchs mit der Zeit, sondern auch der Zuschauerandrang, so dass Walter Ullrich und seine anfangs sieben Darsteller nach einem größeren Raum suchten.

Im September 1970 eröffnete Walter Ullrich das Kleine Theater im ehemaligen Bürgermeisterhaus am Kurpark mit der Komödie „Staatsaffäre“. Seitdem haben Walter Ullrich und seine Mitarbeiter dem Publikum mit zahlreichen Stücken wundervolle Abende bereitet: Ob Klassik, Komödie, Oper oder Operette – Walter Ullrich beherrscht jede dieser Sparten und hat sein Theater geschickt durch jede Krise der Theaterwelt manövriert. „Das moderne Regietheater treibt das alte Theaterpublikum hinaus. Neues, das diese moderne Form sehen will, kommt aber kaum hinzu“, erklärt Walter Ullrich das Dilemma. „Bei einer Diskussion in Theaterkreisen rief einmal ein junger hitziger Regisseur aus ‚Kapieren Sie’s doch endlich, Opas Theater ist tot.’ Stimmen aus dem Hintergrund riefen daraufhin: ‚Aber Bubis Theater will keiner sehen.’“ Und genau das ist es, was Walter Ullrich in seinem Kleines Theater niemals zeigen wird. Sein Motto ist: „Theater machen für’s Publikum, und das in möglichst hoher Qualität.

Kleines Theater Bad Godesberg
Koblenzer Straße 78
53177 Bonn
Infos: 0228 - 36 28 39
www.kleinestheater-badgodesberg.de