Nachrichten > Heftarchiv > Heftarchiv 2011
01.04.2011

Made in Cologne


Kölner Marken für die Welt

Marken begleiten uns oft ein Leben lang. Sie sind zudem ein wichtiger Wirtschaftsfaktor und Visitenkarten der Stadt. Die prägnantesten Marken sowie spannende Geschichten rund um Produkte aus Köln präsentiert vom 11. Juni bis 11. September 2011 eine Ausstellung des Kölnischen Stadtmuseums und der Stiftung Rheinisch-Westfälisches Wirtschaftsarchiv zu Köln.

Selbst im Big Apple und an der Chinesischen Mauer erhebt man das Kölsch-Glas.   Den Namen der Rheinmetropole in die Welt trägt auch „Eau de Cologne“ – das „Wasser von Köln“ von Farina oder 4711 betörte Generationen mit seinem Duft. Auch „Klosterfrau Melissengeist“ wirkt bis heute weltumspannend heilsam. Ein echter Kölner mit amerikanischen Genen ist Ford, Weltunternehmen am Rhein.

Als Ende der Sechziger die Jugend revoltierte, kam der Energieschub aus Köln: Die „Sexy-mini-super-flower-pop-op-Cola“ afri cola hatte mehr Koffein und damit mehr Wachmacher-Potential als die US-Konkurrenz. Mit revolutionären Werbekampagnen sorgte das Kölner Unternehmen für Furore.
Ob die Overstolz vom Rhein, Stollwerck, Deutz, Sidol oder Agrippina: Die Historie der Kölner Marken steckt voller Überraschungen. Entsprechend wählten Kurator Sascha Pries und sein Team eine unkonventionelle und interaktive Präsentation. Elf mit je einem Produkt verbundene Geschichten bilden den Auftakt. Eine Zeitachse als Chronik der Kölner Firmengeschichten führt zur opulenten „Wirtschaftsschau“  mit einst liebevoll entwickelter Werbung.

Ein reichhaltiges Begleitprogramm, Taschen im Ausstellungsdesign mit Kölner Produkten und die DVD „Köln-Rolle“ mit historischen Kölner Werbefilmen ergänzen  „Made in Cologne“.

Zur Ausstellung erscheint ein reich illustrierter Begleitband.

Made in Cologne – Kölner Marken für die Welt
11. Juni – 11. September 2011
Kölnisches Stadtmuseum
Zeughausstraße 1-3
50667 Köln