Nachrichten > Heftarchiv > Heftarchiv 2011
01.04.2011

Unsere Titelstory: Jubiläum bei Roncalli


Vor 35 Jahren fing in Bonn alles an

Angefangen hat alles 1976 auf der Bonner Hofgartenwiese. Hier hatte der frisch gegründete Zirkus Roncalli vor 35 Jahren seine erste Vorstellung. Hierher lud man die Wiener Paradiesvögel Bernhard Paul und André Heller ein.

Bernhard Paul, Zirkusdirektor, Clown und Regisseur, kehrte im Mai extra zur Feier des Jubiläums nach Bonn, wo eine einzigartige Erfolgsstory ihren Anfang nahm, zurück.

Schon als Kind war er zirkusbegeistert, kaufte alte Zirkuswagen und ruhte nicht, bis sie echte Schmuckstücke waren. Mit André Heller zog Paul durch ausverkaufte Zirkuszelte in großen und kleinen Städte in ganz Europa: „Wir hatten beide kein Geld, aber ein selbstbewusstes Auftreten“.

Aus der romantischen Idee wurde nach dem ersten Bonner Gastspiel ein Riesenunternehmen, aus der anfangs belächelten Gauklertruppe des „Zirkuswunders von Bonn“ ein international bekanntes Artistenensemble. Der Gründer, Regisseur, Direktor und Clown Bernhard Paul ist eine Legende.

„Clowns sind privat nicht anders, als bei ihren Auftritten“, erklärt Clown Zippo alias Bernhard Paul. Spaßmacher brauchen Publikum als Maßstab, ob eine Pointe taugt oder nicht. Paul hält daher nichts davon,  sogennante „Comedians“ heutzutage nach dem Casting gleich in einer Samstagabend-Show zu verheizen: „Ein guter Komiker braucht Zeit“.

Die unverwechselbare Zirkusatmosphäre, das „Mosaik aus Fantasie, Gerüchen, Eindrücken und Emotionen“, zieht noch immer magisch an. Immer neue Programme entwickelt Paul mit atemberaubenden Tiernummern, schönen Frauen und starken Männern.

Seine drei Kinder sind bereits in die Fußstapfen ihres berühmten Vaters getreten. Er selbst, der die Verantwortung für 150 Menschen der Zirkusfamilie trägt, träumt von einer heilen Welt, in der die Künstler das Sagen haben.

In seinem Zirkus Roncalli hat er diesen Traum verwirklicht. Nur im Zirkus gibt es noch richtige Spaßmacher,  begnadete Clown-Persönlichkeiten wie Grock oder Charlie Rivel. Oder eben Zippo, der, geht es nach seinem Erfinder, noch viele Jahre in der Manege seine Späße treiben wird, damit die Besucher mit leuchtenden Augen aus der Vorstellung schweben, in Bonn und anderswo. Das ist Roncalli-Magie, heute wie vor 35 Jahren.

R.