Nachrichten > Heftarchiv > Heftarchiv 2012
01.04.2012

Lew Kopelew-Preis für Berthold Beitz


von links: Berthold Beitz und Preisträger Alexander Wüerst (stellvertretender Vorsitzender des Lew Kopelew-Forums)

Hochbetagt, mit 98 Jahren, ist Berthold Beitz, der ehemalige Krupp-Chef, nicht nur eine lebende Legende, sondern nun auch mit dem Lew Kopelew-Preis für sein Lebenswerk ausgezeichnet worden. Festredner Peer Steinbrück würdigte den greisen Geehrten als „Vorbild an Menschlichkeit und Mut in Zeiten der Barbarei“. Als Brückenbauer setzte sich Beitz nach Kriegsende unermüdlich für die Annäherung zwischen der Bundesrepublik und Osteuropa ein. Ein großer Preis für einen großen Mann.