Nachrichten > Heftarchiv > Heftarchiv 2015
02.09.2015

Für die Konrad-Adenauer-Stiftung in Simbabwe: Burkhard Mohr


Burkhard Mohr vor seinem Atelier in Oberdollendorf © KABINETT

Burkhard Mohr vor seinem Atelier in Oberdollendorf © KABINETT

Der bekannte Karikaturist Burkhard Mohr aus Oberdollendorf hat im Auftrag der Konrad-Adenauer-Stiftung einen Workshop für 15 Illustratoren und Cartoonisten in Simbabwes Hauptstadt Harare geleitet. Mohr erlebte ein Land krasser Gegensätze, in dem Karikatur als gefährliche Kunst gilt und zugleich hoch geschätzt wird. Zu allen Blättern seiner jungen afrikanischen Kollegen gab er „seinen Senf“ dazu und stellte fest, dass die Spielarten des Humors in Afrika auch keine anderen sind, als hierzulande. Burkhard Mohrs Simbabwe-Impressionen: ab Seite 28.