Nachrichten > Kulinaria

Konkurrenz für die Schwarzwälder Kirschtorte – Der Wettbewerb Patissier des Jahres kommt nach Achern

Nach Hamburg und Köln hat am 26. April 2015 auch der süddeutsche Raum die Ehre. Beim Wettbewerb der süßen Künste „Patissier des Jahres“ treten fünf junge Teams in einem Live-Contest gegeneinander an. Das Ziel: einer der begehrten Plätze im großen Finale auf der Anuga. Bewertet werden sie von einer hochkarätigen Star-Jury, die aus allen Teilnehmern die beiden besten Teams wählt. Unter der Schirmherrschaft von Pierre Lingelser, einer Ikone unter den Patissiers aus dem Hotel Traube Tonbach in Baiersbronn, ist der Wettbewerb der Einzige seiner Art im deutschsprachigen Raum. Doch auch das Rahmenprogramm bietet den Zuschauern spannende Impressionen aus der High-End Patisserie: Showcooking, faszinierenden Ausstellerwelten und Fachseminare laden zur Erkundung neuer Trends und Techniken ein.


Patissier des Jahres

Patissier des Jahres

Während des Contests kreieren die ambitionierten Jungpatissiers ein 3-Komponenten Dessert aus Ziegenmilch, Estragon und weißer Kuvertüre, ein Free-Style Dessert und eine Praline/Petit Four für die Jury. Als zusätzliche Herausforderung ist eine Präsentation und Verkostung für das Publikum Teil des Ablaufs. Alle fünf Kandidaten stellen den Zuschauern eine eigene Pralinenkreation mit Rama Cremefine vor und erläutern ihre Philosophie in der süßen Küche. Die beiden vielversprechendsten Teams haben beim Finale die Möglichkeit, Anerkennung, Ruhm und Preisgelder im Wert von 3.000 Euro zu gewinnen. Darüber hinaus qualifizieren sie sich direkt für das Finale des weltbekannten Wettbewerb „The Best Restaurant Dessert“ von Espaisucre. Die Teilnahme bei „Patissier des Jahres“ ist eine einzigartige Chance für die Patissiers, auf der Karriereleiter aufzusteigen und ein Sprungbrett zu mehr Bekanntheit, Ansehen und Respekt in der Branche des Süßen.
 
Die Tasting Jury beim Wettbewerb in Achern hat all dies bereits erreicht. Sie vereint die bedeutendsten Patissiers der Branche. Pierre Lingelser (Schwarzwaldstube*** im Hotel Traube Tonbach), René Frank (La Vie***), Christian Hümbs (Restaurant Haerlin** im Hotel Vier Jahreszeiten), Matthias Mittermeier (Pfersich Trend-Forum) und Andy Vorbusch (SÖÖT Patisserie & Kaffeerösterei), Matthias Spurk (GästeHaus Klaus Erfort***) und Benjamin Kunert (Villa Rothschild Königstein**). Xano Saguer , der spanische Maestro der Patisserie, aus dem ersten Dessertrestaurant der Welt Espaisucre in Barcelona, macht das Jurorenteam perfekt. Als technische Juroren bewerten Patrick Lorenz, Alexander Krob, Marcus Hanning und Miguel Contreras die organisatorischen Leistungen in der Küche. Sie sind für die zeitlichen Abläufe während des Wettbewerbs verantwortlich und beurteilen die Arbeitsweise der Teilnehmer in den Küchen.
 
Nach dem Wettbewerb öffnet die Stage für das Showcooking der Star-Patissiers. Beim Konzept iPastry zeigen  Christian Hümbs, René Frank und Andy Vorbusch aus drei gleichen Komponenten drei unterschiedliche Interpretationen. Rhabarber, Estragon und Spargel gilt es zu verarbeiten. Ein besonderer Programmpunkt ist „Café Copa Puro 2.0“ von  Xano Saguer. Aus dem Blickwinkel der spanischen Patisserie stellt er die Reinterpretation der Klassik anhand einer Kreation aus Kaffee, Rum und Tabak vor.
 
Außerdem bietet die angeschlossene Messe mit vielen Austellern aus der Branche den Gästen eine breite Palette an interessanten Marken und lädt zum Networking ein. In entspannter Atmosphäre kann man so leicht Kontakte knüpfen, sich über neue Produkte und deren Anwendungen informieren und das Event genießen, bevor es zum Abschluss nochmals aufregend wird. Zunächst wird die beste Pralinenkreation mit dem begehrten Publikumspreis by Rama Cremefine ausgezeichnet. Als großes Highlight bringt die Preisverleihung, bei der die zwei Sieger-Teams gekürt werden, den ereignisreichen Tag zu einem fesselnden Ende.