Kultur

Kultur, Bonn
26.03.2012

Beitrag zur Mitfinanzierung des neuen Bühnenbildes im Contra Kreis Theater

von links: Klaus Michel, Klaus Mintus, Horst Johanning und Rainer Schwiercznski

Bonn. Aus Anlass der Verleihung des diesjährigen Sessionsorden „Lachender Amtsschimmel“ des Deutschen Beamtenbundes Bonn hat der Vorsitzende des dbb Kreisverbandes Bonn/Rhein-Sieg, Rainer Schwiercznski, und der Ehrenvorsitzende Klaus Michel mit dem Filialleiter der Sparda Bank West Peter Mientus den Scheck in Höhe von 2.500 Euro an Horst Johanning, Geschäftsführer vom Contra Kreis Theater zur Verfügung gestellt, zur Mitfinanzierung des neuen Bühnenbildes.

(mehr ...)


Kultur, Bonn
21.03.2012

Weltuntergang oder Renaissance der Aufklärung

Dr. Waldemar Ritter

Waldemar Ritter, Bonn 4. Februar 2012.

Was werden wir Weihnachten über den Maya-Kalender sagen?

Zur Beruhigung: Der Weltuntergang ist vorerst abgesagt. Nicht Apokalypse wow, Apokalypse lau steht  auf dem Programm. Dutzende Buchautoren, unzählige Journalisten und Esoteriker haben auf Millionen Seiten das noch nicht bemerkt. Die beschworene Wiederkehr der Götter bleibt noch  ausgerufen. Und zwar bis zum 21, Dezember 2012.

So, oder doch  ganz anders steht es im Maya-Kalender, der die Zeit vom 11. August 3114 v. Chr. bis zum 21. Dezember 2012  umfasst. Danach ist das Ende dieser menschlichen Kultur. Die Menschen werden in eine gänzlich neue Zivilisation treten, die von der gegenwärtigen völlig unabhängig ist. Also „Gottesgericht“, „Weltuntergang“, „Ende der Geschichte“...(mehr ...)


Kultur, Bonn
16.03.2012

Something about: Chelonis R. Jones

von links: Chelonis R. Jones mit seinem Manager Ingo Preuss

Bonn. Am 15. März 2012 wurde in den Räumlichkeiten von Bretz-Store in Bonn die Ausstellung von Chelonis R. Jones eröffnet. Dauer bis zum 19. April 2012.

Die Welt des Chelonis Jones ist vielfältig. Dieses erstaunliche künstlerische Multitalent hat schon früh angefangen, Musik zu machen, und ist heute ein gefragter Sänger, Songwriter und Produzent. In seinem Herzen und vor allem in seinen Bildern ist Chelonis immer ein Poet geblieben.

Und seine Welt ist bunt. Als Maler bevorzugt er Candyfarben wie lila, pink und türkis.  Zur Malerei kam er, in Los Angeles geboren, in New York aufgewachsen, in der Welt zu Hause, durch eine Initialzündung – den „Knall im Kopf“, wie er es nennt. Den hört er bis heute. Zunächst arbeitete er nur mit Acryl und erschloss sich nach und nach andere Materialien. Die Farbe hat ihn...(mehr ...)


Kultur, Bonn
16.03.2012

Beethovenfestspiele im Blickpunkt

von links: Klaus Weise, Martin Schuhmacher, Ilona Schmiel, Timotheus und Helmut Pojunke

Bonn. Unter dem Motto „Eigensinn – Über das Wahre in der Kunst“ stehen beim kommenden Beethovenfest musikalische Grenzgänger wie Arnold Schönberg im Mittelpunkt. Das Festivalmotto selbst geht auf Beethoven zurück. „Wahre Kunst ist eigensinnig, lässt sich nicht in schmeichelnde Formen zwängen“, zitierte Intendantin Ilona Schmiel den größten Sohn der Bundesstadt Bonn. Das Festivalprogramm ist mit insgesamt 66 Veranstaltungen umfangreich und anspruchsvoll.

Das Philharmonia Orchestra der diesjährigen Olympiastadt London stellt in fünf Konzerten einen Beethoven-Sinfoniezyklus vor, dem es jeweils ein zeitgenössisches Werk gegenüberstellt. Die Komponisten kommen als Hommage an Olympia aus den fünf Kontinenten. Das Beethoven Orchester führt Schönbergs „Gurrelieder“ auf, des 100. Geburtstags von John Cage wird mit acht Kurzkonzerten und...(mehr ...)


Kultur, Bonn
05.03.2012

Albert Oehlen im Kunstmuseum

Albert Oehlen in den Ausstellungsräumen des Kunstmuseums (© Reni Hansen)

Das Kunstmuseum Bonn zeigt vom 01. März bis zum 03. Juni 2012 den Künstler Albert Oehlen mit rund 35 Arbeiten aus allen Phasen seines Schaffens.

Letztlich geht es ihm um Emotionen. Der ehemalige „Junge Wilde“ Albert Oehlen, 1954 in Krefeld geboren, in der Schweiz und in Spanien lebend, gehört mit seiner von ihm selbst als „postungegenständlich“ bezeichneten Malerei zu den wichtigsten Künstlern seiner Generation. Das Kunstmuseum Bonn zeigt in einer großartigen Ausstellung Werke von Oehlen und setzt damit seine beeindruckende Reihe mit Malern wie Philip Guston, Robert Ryman und Raoul de Keyser fort.

(mehr ...)


Kultur, Bonn
24.01.2012

Die tragische Geschichte von Doktor Johann Faust

artENSEMBLE THEATER im Museum Koenig

Bonn. Ein sehr ernster Scherz von Johann Wolfgang von Goethe, erzählt von den Spielleuten des artENSEMBLE THEATERs. Premiere: Freitag 10.02.2012, 19.00 Uhr.

Doktor Faust schliesst einen Pakt mit dem Teufel. Der Teufel verspricht ihm mehr Geschwindigkeit, mehr Genuss. Im Gegenzug gibt Faust seine innere Ruhe preis. Er hinterlässt in der Folge immer mehr „verbrannte Erde“. Was in der Gretchentragödie als Zerstörung in der „kleinen“ bürgerlichen Welt beginnt, endet in der „großen Welt“ in Krieg und Zerstörung der Ökospäre.

Finanzkrise, Gentechnik, Buchenwald und Fukushima - alles scheint vorgezeichnet in der Geschichte von Doktor Johann Faust, die die Spielleute des artENSEMBLE THEATERs hier in ihrer Bearbeitung von Goethes „sehr ernstem Scherz“ FAUST mit immer wieder volkstümlichen, poetischen und...(mehr ...)


Kultur, Köln
06.12.2011

Spaß am Advent: Mit LINUS auf Zeitreise durch die Musikgeschichte – Kultmoderator parodiert im Königsforster Asado Weltstars live

Kölns legendärer Entertainer präsentiert vor Weihnachten ein einzigartiges Bühnenprogramm: An zwei Sonntagen (11.12. und 18.12.) parodiert das Allroundtalent ein halbes Jahrhundert Musikgeschichte. Alle Stars bekommen ihr Fett weg, darunter Luciano Pavarotti, Xavier Naidoo, Peter Maffay, Tina Turner, Linda de Mol oder James Brown.

LINUS lässt so manchen Fan-Traum Wirklichkeit werden. Hautnah erlebt das Publikum die Stars und Sternchen des glamourösen Showbiz. LINUS ist ein absolutes Show-Ass und besticht mit seiner gnadenlosen Vielseitigkeit. Näher kann man seinen Stars nicht kommen.

Mehr als zwei Stunden bietet LINUS Live-Gesang und Revuetheater: Er wechselt Rollen und Kostüme und zeigt eine musikalische Bandbreite, die sich auf rund 20 Jahre Bühnenerfahrung stützt. Der Clou: Seine Verwandlung erfolgt vor den Augen...(mehr ...)


Kultur, Köln
18.11.2011

Die Kunst der Kölschen Lebensart

(© KABINETT Verlag)

Das neue Kölnbuch von Milca und Jan Künster

Buchpräsentation "Die Kunst der Kölschen Lebensart" fand im November in Köln in den BADiDEEN KEMMERLING in Köln statt. Milca und Jan Künster präsentierten ihr neues Buch "Die Kunst der Kölschen Lebensart".

Das Buch

Die Kölsche Lebensart ist eine Kunstform. Es handelt sich um eine unnachahmliche Verbindung von natürlichem Frohsinn und Gleichmut,eine gekonnte Balance zwischen laisser faire und savoir vivre, aber mit dem notwendigen Schuss Ehrgeiz.

Diese Mischung ist nur zu verstehen, wenn man weiß, wie sich das Leben in Köln entwickelt hat und wie es jetzt dort ist. Genau das erfährt der Leser in diesem Kunstband.

(mehr ...)


Treffer 121 bis 128 von 128
<< Erste < Vorherige 1-30 31-60 61-90 91-120 121-128 Nächste > Letzte >>