Nachrichten > Politik

„Lasst uns gemeinsam Brücken bauen!“

Rhein-Sieg-Kreis und Kreis Bunzlau vertiefen Partnerschaft – Landrat Sebastian Schuster Gastredner bei wissenschaftlicher Konferenz in Polen


v.r. Landrat Sebastian Schuster mit seinem polnischen Amtskollegen Dariusz Kwasnieswki © rhein-sieg-kreis

v.r. Landrat Sebastian Schuster mit seinem polnischen Amtskollegen Dariusz Kwasnieswki © rhein-sieg-kreis

Rhein-Sieg-Kreis (ps) – „Lassen Sie uns gemeinsam Brücken bauen. An Brücken, die auf dem Erinnern gründen, aber in die Zukunft weisen.“ Mit diesem Satz schloss Rhein-Sieg-Landrat Sebastian Schuster seine vielbeachtete Rede bei einer populärwissenschaftlichen Konferenz im polnischen Partnerkreis Bunzlau. Arbeitstitel der vom Kreis Bunzlau ausgerichteten Konferenz am 1. April war: „Wir kamen, wir sind, wir werden – 70 Jahre Ansiedlung im Kreis Bunzlau 1946-2006.“
 
Konferenzort war das gerade frisch sanierte Alte Theater im Herzen der Stadt Bunzlau, gegenüber der heutigen Kreisverwaltung. Thematisiert wurde in zahlreichen wissenschaftlichen Beiträgen und Zeitzeugenberichten, wie sich Polen in den Nachkriegsjahren aus ganz verschiedenen Teilen der Welt im Raum Bunzlau, in Niederschlesien, angesiedelt haben, nachdem die deutschen Bewohner ihre dortige Heimat ab 1945 verlassen mussten.
 
Zu Wort kamen vor allem Polen, die seinerzeit aus Bosnien zurück kamen oder aus den polnischen Ostgebieten übergesiedelt waren und übergesiedelt wurden.
 
Eröffnet wurde die Konferenz vom Landrat des Kreises Bunzlau, Dariusz Kwasniewski und dem Marschall Niederschlesiens, Cezary Przybylski.
Rhein-Sieg-Landrat Schuster erinnerte daran, dass wir auch an die Menschen denken, „denen Bunzlau bis dahin Heimat war – Deutsche aus Bunzlau, die ihrerseits ihre alte Heimat verlassen mussten und sie auf Dauer verloren haben.“
 
Die von ihm angeführte deutsche Delegation mit Kulturdezernent Thomas Wagner, Kulturamtsleiter Rainer Land und Mitarbeiterin Ulla Turowski, sei zur Konferenz gekommen, um Freunde zu besuchen, um zuzuhören, wenn davon berichtet wird, wie die Menschen vor 70 Jahren hier in Bunzlau angekommen sind, wie sie dort neu angefangen und eine neue Heimat gefunden haben. Gegenseitig müsse man sich von Erfahrungen und Erlebnissen erzählen, man müsse zuhören. Dann müsse der Eine auch manchmal schweigen und ertragen, was der Andere sage. Landrat Schuster: „Das gilt für uns Deutsche in besonderer Weise. Angesichts dessen, was den polnischen Menschen, der polnischen Nation von deutscher Seite angetan wurde, können wir nur in Trauer und Scham stumm verharren.“
 
Nunmehr sei man fest befreundet. Dieses Jahr feiere man das 15-jährige Jubiläum der Gründung der Partnerschaft zwischen dem Kreis Bunzlau und dem Rhein-Sieg-Kreis. Beide Seiten beabsichtigen dies im August dieses Jahres würdig zu feiern. Viele Grundlagen für eine tiefe Freundschaft seien gelegt und würden auch intensiv gelebt. Verabredet seien für die Zukunft Projekte der Jugendförderung und Jugendbegegnung.
 
„Wir sind gute Freunde“, sagte Schuster am Rande der Konferenz im Alten Theater in Bunzlau, „und wir freuen uns jedes Mal herzlich, wenn wir uns wiedersehen. Wir haben gespürt, dass uns Einiges verbindet, das weit unter die Oberfläche geht.“ Sein Amtskollege Dariusz Kwasnieswki bestätigte dies und sagte: „Besser als Sebastian kann ich es nicht sagen: Lasst uns gemeinsam Brücken bauen. An Brücken, die auf dem Erinnern gründen, aber in die Zukunft weisen.“