Nachrichten > Politik

Englischsprachiger Rotary Club Bonn International in Bonn gegründet

Er ist der Erste seiner Art in weitem Umkreis und der Sechste in Deutschland: Der englischsprachige Rotary Club Bonn International bereichert seit Samstag, 18. Juni 2016, die rotarische Familie nicht nur in Bonn und Umgebung, sondern weltweit. Distrikt-Governor Jörg Dienenthal überreichte bei einem festlichen Abend im Universitätsclub in Anwesenheit von Bürgermeister Reinhard Limbach die Charter-Urkunde an Gründungspräsidentin Monika Hörig.


Rotary Club Bonn International

Rotary Club Bonn International

26 Mitglieder aus 14 Ländern auf fünf Kontinenten gehören zum neuen Serviceclub. Sie bilden ein breites berufliches Spektrum ab: von der Ärztin zum Consultant, vom Wissenschaftler zum Ingenieur, von der Museumskuratorin zur Kommunikationsexpertin. Sie arbeiten bei den Vereinten Nationen oder anderen internationalen Organisationen, bei Weltkonzernen und mittelständischen Unternehmen, in Verwaltung und Hochschule.

Einen englischsprachigen Rotary Club zu gründen, lag in der sehr international orientierten Stadt Bonn, die auch deutsche Stadt der Vereinten Nationen ist, „in der Luft“, so Gründungspräsidentin Hörig. In Bonn leben und arbeiten Menschen aus aller Welt. Bei den internationalen Organisationen, aber auch in weltweit agierenden Unternehmen wird oft nur Englisch gesprochen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dort kommen für einige Jahre nach Bonn, und viele haben nicht genug Zeit, so gut Deutsch zu lernen, dass sie sich einem deutschen Club anschließen können. „Für sie ist der RC Bonn International gemacht: Menschen aus aller Welt für den rotarischen Gedanken des ‚Service above Self‘ zu gewinnen und ihnen zugleich die Gelegenheit zu geben, über Rotary Kontakt zur Stadtgesellschaft zu bekommen.“

Der RC Bonn International will vor allem die Internationalität seiner Mitglieder nutzen, um sich sozial zu engagieren: in Bonn und hoffentlich bald auch in der Welt, wohin es zahlreiche Kontakte gibt. Pläne für Projekte werden derzeit entwickelt. „Wir fangen bescheiden an“, so Monika Hörig, „und wollen zunächst im Verein Ausbildung statt Abschiebung, wo junge Flüchtlinge auf Schule, Studium und Beruf vorbereitet werden, unsere Berufserfahrungen im Projekt „Würdenträger“ weitergeben.

Der Rotary Club Bonn International wird sich beim Tag der offenen Tür in der Villa Hammerschmidt und im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung am Sonntag, 26. Juni, von 11 bis 18 Uhr erstmals der Öffentlichkeit präsentieren.

1. v. links: Bürgermeister Reinhard Limbach, 3. v. links: Distrikt-Governor Jörg Dienenthal, 7. v. links: Gründungspräsidentin Monika Hörig

Über Rotary:

Rotary ist eine weltweite Organisation. Es verbindet Menschen aus unterschiedlichsten Berufsgruppen, die sich ehrenamtlich dafür einsetzen, die weltweit drängendsten humanitären Herausforderungen zu bewältigen. Rotary ist in 210 Ländern der Welt mit über 1,2 Millionen Mitgliedern vertreten. In der Region Bonn gibt es elf Rotary Clubs, die sich im Wesentlichen lokal, aber auch bei globalen Projekten engagieren.