Nachrichten > Gesellschaft

Höchstnoten für die Wasserqualität in ostbelgischen Badeseen

Die Wasserqualität der Badeseen in Belgien ist im vergangenen Jahr auf gleichbleibend hohem Niveau geblieben. Das geht aus dem Ende Mai veröffentlichten Bericht „Qualität der europäischen Badegewässer 2015“ der Europäischen Umweltagentur (EEA) hervor. Die Qualität der ostbelgischen Badeseen entspricht ebenfalls weiterhin höchsten Ansprüchen - ein lohnendes und nahes Ausflugsziel für Sommertage.


DGwasser_bu1

Im ostbelgischen Bütgenbach weht schon seit zwei Jahren die blaue Flagge des Umwelt-Labels „Pavillon Bleu“ für sehr gute Wasserqualität. ©eastbelgium.com

Insgesamt wurden 21.000 Küsten- und Binnenbadeanstalten in Europa kontrolliert. „Wie in den letzten Jahren auch können wir erfreulicherweise berichten, dass die überwiegende Mehrheit mit Fug und Recht behaupten kann, über eine gute Wasserqualität zu verfügen“, heißt es in dem Bericht. Innerhalb Belgiens wurden insgesamt 113 Badegewässer getestet, davon erhielten 90 (knapp 80%) die Note „ausgezeichnet“. Dazu gehören auch die ostbelgischen Seen in Bütgenbach und Robertville sowie der Weiher von Recht.

Uneingeschränktes Badevergnügen

Für die Feriengäste in Ostbelgien bedeuten die Ergebnisse also, dass in diesen Gewässern beste Bedingungen für ein uneingeschränktes Badevergnügen 
herrschen. Sowohl in Bütgenbach als auch in Robertville sind die Anstrengungen hoch, um die sehr gute Wasserqualität auch in Zukunft zu gewährleisten. Eine Tour zum (ost)belgischen Nachbarn ist schon deshalb schön, weil die sie durch prächtige Landschaften führt, also schon die Anreise Freude macht. Kulinarische Haltestellen sind sehr zu empfehlen! In Kürze geben wir weitere Tipps.

Immer einen Ausflug wert: Am See von Robertville soll der hohe Standard erhalten und verbessert werden. © eastbelgium.com

www.eastbelgium.com