Nachrichten > Politik

Städtebauförderung sichtbar machen

Signale in der Landesentwicklung Nordrhein-Westfalens: Die Kölner Regierungspräsidentin Gisela Walsken überreichte Oberbürgermeister Marcel Philipp nun im Aachener Rathaus Zuwendungsbescheide für wichtige Stadtentwicklungsprojekte. Insgesamt geht es um eine Summe von über drei Millionen Euro, die die Bezirksregierung im Auftrag des Landes NRW nach Aachen weiterleitet.


rp16_bu

Die Kölner Regierungspräsidentin Gisela Walsken bringt ein Drei-Millionen-Paket für das Innenstadtkonzept 2022 nach Aachen. Oberbürgermeister Marcel Philipp nimmt im Weißen Saal des Rathauses die Urkunde entgegen. © Frank Fäller

Private Investoren sollen so Anreize erhalten, um weitere Aufgaben im Zusammenschluss mit Kommunen zu stemmen. Die rund drei Millionen Euro sind „sehr willkommen“, sagte Aachens OB Marcel Philipp. Allein für die Einzelprojekte im Rahmen des Innenstadtkonzepts hat das Land NRW Mittel in Höhe von rund 2,85 Millionen Euro bewilligt.

Regierungspräsidentin Walsken sieht die Stadt auf einem guten Weg, die Bürgerschaft durch ihre engagierte Öffentlichkeitsarbeit bei den verschiedenen Vorhaben erfolgreich mitzunehmen.  „Das Wissenschaftsjahr, Future Lab, energetische Modernisierung, E-Mobility und City-Management sind Vorzeigemaßnahmen, die wir in der Landesentwicklung fördern“, sagte Frau Walsken.

Viele Facetten machen eine Stadt lebenswert: Marcel Philipp hält neben infrastrukturellen Aspekten auch das Visier für kulturelle Projekte offen: So könnten die Musikbunker in der Goffart- und Junkerstraße erhalten werden. Wichtige Aspekte für eine Stadtteilentwicklung, für bürgernahe Projekte. „Die Stadt kann die beiden Gebäude nun kaufen und so umbauen, wie sie es für sinnvoll und angemessen hält“, betonte Philipp. (Frank Fäller)