Nachrichten > Kultur

„Ich liebe das Leben“

Wer Vicky Leandros begegnet, erkennt zweierlei: Eine konzentrierte Künstlerin, die leise Töne im Gespräch beherrscht, auf der Bühne aber gewaltig daher kommt – und Menschen auf eine bewegende musikalische Reise mitzunehmen vermag. Erst recht zur Weihnachtszeit. Besonders emotional dringt ihre Stimme in Kirchen zu Gehör. Ihre Weihnachtskonzerttournee 2016 macht auch Station in Aachen und Berlin. Karten sind rar, aber noch erhältlich.


vicky_bu1

Sängerin Vicky Leandros ist auf Weihnachtskonzerttournee. In ausgewählten Kirchen dürfen Besucher auf besondere Klänge hoffen. © Frank Fäller

Festlich, emotional und international wird das Konzert der beliebten Sängerin Vicky Leandros in der Aachner City Kirche St. Nikolaus am 16. Dezember sein. Daran kann kein Zweifel bestehen, locken doch ihre Auftritte immer ein großes Publikum an. In der Kaiserstadt zuletzt mit dem zeitlosen Ohrwurm „Ich lieb das Leben“ bei ihrem TV-Auftritt zur Verleihung des Ordens wider den tierischen Ernst 2016, den der Aachener Karnevals Verein (AKV) seit Jahren an Prominente verleiht. 

Freuen sich über das bevorstehende Weihnachtskonzert von Vicky Leandros in Aachen (aber auch in Berlin): Dr. Hermann Bühlbecker (li.) und AKV-Präsident Dr. Werner Pfeil. © Frank Fäller

So half AKV-Präsident Dr. Werner Pfeil eine geeignete kirchliche Spielstätte zu finden, „der Aachener Dom stand aber leider nicht zur Verfügung“. Die Aachener City Kirche St. Nikolaus ist durchaus ein Ort, der Kunst und Klang trägt. Unweit des Aachener Weihnachtsmarktes lohnt der Besuch immer. In Berlin wird es am 20. Dezember die Gedächtniskirche sein. „Ich freue mich mit meinen Musikern auf alle Kirchen“, sagte die Sängerin, als sie zu Gast in der Aachener Süßwarenfabrik Lambertz war.

Süß wie Printen, Lebkuchen und Dominosteine ist die Versuchung, wenn es uns im Winter warm ums Herz werden soll. Dr. Hermann Bühlbecker, Alleingesellschafter der Lambertz Gruppe, spürt das – und hat die charmante Dame für Aachen gewinnen können. Stimmungsvolle Lieder. Mit Interpretationen von Jaques Brel  über Xavier Naidoo bis zu griechischen und deutschen Weihnachtsliedern steht ein besonders stimmungsvolles  Erlebnis bevor.  Ein Kinderchor, der jeweils als Überraschung vor Ort gekürt wird, sorgt für den krönenden Abschluss.  Und ohne „I’m dreaming of a white christmas“ und “Stille Nacht” geht niemand nach Hause. 
(Frank Fäller)
Mehr Informationen und Tickets unter: www.semmel.de