Nachrichten > Gesellschaft

Zurich Mitarbeiter backen für den guten Zweck

Die Mitarbeiter der Zurich Versicherung haben im Rahmen der "Woche des sozialen Engagements" durch den Verkauf von selbstgebackenem Kuchen Spenden für wohltätige Zwecke gesammelt. Der Erlös von insgesamt rund 2.900 Euro geht an Bunter Kreis Rheinland e. V. sowie an Sozialdienst katholischer Frauen Bonn und Kreis Rhein Sieg e.V. Durch den Kuchenverkauf an die Belegschaft wurden rund 2.900 Euro für den guten Zweck erzielt. Die Teams der Aktionen haben nun entschieden, an welche karitativen Einrichtungen und Projekte die Einnahmen gehen.


Zurich_bu

Stellvertretend für die Organisatoren des Kuchenverkaufs übergeben Tatiana Dedich, CEO Office der Zurich Gruppe in Deutschland (links, erste Reihe) und weitere Zurich Mitarbeiter die Spenden an Jutta Ohmen, Geschäftsführerin Sozialdienst katholischer Frauen Bonn Rhein-Sieg e. V. (zweite von links in der ersten Reihe) zusammen mit Regina Wollschläger (SkF) (links, zweite Reihe) und Inka Orth, Vorsitzende Bunter Kreis Rheinland e. V. (ganz rechts). © Zurich Pressestelle

Der Verein Bunter Kreis Rheinland e.V. begleitet Familien und Geschwisterkinder dabei den Alltag mit einem chronisch, schwerstkranken oder frühgeborenen Kind zu meistern. Der Spendenbetrag wird für das Projekt „SuSi“, eine Abkürzung des englischen Ausdrucks Supporting Siblings, also Unterstützung für Geschwisterkinder, verwendet. Denn Kinder mit chronisch kranken oder behinderten Geschwistern fällt es oft schwer, mit ihren Problemen umzugehen und zu entspannen. Das Projekt „zeigt eben solchen Geschwisterkindern, wie sie Stresssituationen besser bewältigen können. Neben einer Reihe von Gruppenangeboten ist bei Bedarf auch die individuelle Einzelbetreuung notwendig.

Der Sozialdienst katholischer Frauen Bonn und Kreis Rhein-Sieg e.V. ist in Diensten der Jugendhilfe, der Gefährdetenhilfe und der Hilfe für Frauen und Familien tätig. Ziel der Arbeit ist es, Menschen gleich welcher Religion oder Herkunft bei der Bewältigung ihrer Lebenssituation zu unterstützen. Zur besseren Verständigung zwischen Flüchtlingsfrauen und den ehrenamtlichen Helfern wird dabei großen Wert auf die Überwindung von Sprachbarrieren gelegt.

 „Ich freue mich darüber, wie unsere Mitarbeiter soziales Engagement leben. Gesellschaftliche und soziale Verantwortung zu übernehmen sehen wir als wichtige Aufgabe für unser Unternehmen. Der großartige Einsatz unserer Mitarbeiter sowie die Freude bei denen, denen wir helfen können, sind eine motivierende Bestätigung dafür, dass wir an den richtigen Stellen helfen“, so Marcus Nagel, Vorstandsvorsitzender der Zurich Gruppe in Deutschland. Mit den Projekten will Zurich auch gegenseitiges Verständnis und gesellschaftliche Toleranz fördern. Bisher haben Zurich Mitarbeiter rund 25.000 Euro an gemeinnützige Organisationen gespendet.

Zurich Mitarbeiter als „Helfende Hände“ aktiv

Die Mitarbeiter der Zurich Versicherung unterstützen mit persönlichem ehrenamtlichen Engagement und Spenden zahlreiche Projekte im Bereich Bildung, Sport, Kultur und Soziales. Dabei ist das soziale Engagement stark mit den Standorten Bonn, Frankfurt, Köln, Oberursel und Wiesbaden verwurzelt. Im Rahmen der jährlich stattfindenden „Zurich Woche für soziales Engagement“ werden vorhandene und neue soziale Projekte ins Rampenlicht gestellt und Mitarbeiter ermutigt, sich persönlich – auch über die besondere Woche hinaus - sozial zu engagieren. Um das Engagement der Mitarbeiter in gemeinnützigen, jugend- oder gemeinschaftsfördernden Projekten zu fördern, stellt der Versicherer die Mitarbeiter von ihrer Arbeit frei. Damit haben die Mitarbeiter die Möglichkeit, sich einmal im Jahr für eine Initiative ihrer Wahl ganztägig als „Helfende Hände“ ehrenamtlich einzusetzen. Über das gesamte Jahr engagieren sich voraussichtlich mehr als 1.200 Zurich Mitarbeiter in Deutschland.