Nachrichten > Gesellschaft

Vertrauen geehrt: 40 Jubilare mit 1.380 Berufsjahren

„Wähle einen Beruf, den Du liebst, und Du brauchst keinen Tag mehr zu arbeiten“. Ein Zitat von Konfuzius wählte der Vorstandsvorsitzende der Volksbank Bonn Rhein-Sieg, Jürgen Pütz, um die Jubilare des Jahres 2016 zu begrüßen.


voba_bu

Ein Dankeschön für die Betriebstreue vor dem großen Weihnachtsbaum im Forum des Volksbank-Hauses: Jährlich ehrt der Vorstand alle Mitarbeiter (20, 25, 30, 35, 40 und 45 Jahre), die im abgelaufenen Jahr ein rundes Betriebsjubiläum gefeiert haben.

Der Vorstandschef fügte hinzu:  „Die Tatsache, dass Sie es so lange bei ein und demselben Arbeitgeber ausgehalten haben, lässt jedoch vermuten, dass es sehr viele solcher Tage gegeben haben muss.“

Bei einem guten Glas Wein und einem Drei-Gänge- Menü trafen sich 40 Jubilare, die zusammen annähernd 1.380 Berufsjahre auf dem „Buckel“ haben, im Volksbank-Haus. Großes Thema bei den Gesprächen: die Veränderungsgeschwindigkeit und Technisierung der Arbeitsabläufe nicht nur im Bankgeschäft.

Denn als die Ältesten  unter den Jubilaren vor 45 Jahren ihre Bankausbildung begannen, war EDV am Arbeitsplatz ein Fremdwort. Jürgen Pütz erinnerte daran, dass 1971 das Jahr der Einführung des Eurocheque-Verfahrens war, das heutzutage im europäischen Zahlungsverkehr nur noch eine marginale Bedeutung habe.