Nachrichten aus Bonn

Kultur, Bonn
05.03.2012

Albert Oehlen im Kunstmuseum

Albert Oehlen in den Ausstellungsräumen des Kunstmuseums (© Reni Hansen)

Das Kunstmuseum Bonn zeigt vom 01. März bis zum 03. Juni 2012 den Künstler Albert Oehlen mit rund 35 Arbeiten aus allen Phasen seines Schaffens.

Letztlich geht es ihm um Emotionen. Der ehemalige „Junge Wilde“ Albert Oehlen, 1954 in Krefeld geboren, in der Schweiz und in Spanien lebend, gehört mit seiner von ihm selbst als „postungegenständlich“ bezeichneten Malerei zu den wichtigsten Künstlern seiner Generation. Das Kunstmuseum Bonn zeigt in einer großartigen Ausstellung Werke von Oehlen und setzt damit seine beeindruckende Reihe mit Malern wie Philip Guston, Robert Ryman und Raoul de Keyser fort.

(mehr ...)


Gesellschaft, Bonn
31.01.2012

Ladies Only-Abend in der RKG

Bonn. Mit dem Festausschuss Bonner Karneval e. V. wurde in den Räumlichkeiten der  RKG  am 27. Januar 2012 wieder geschunkelt, gesungen und gelacht.

Die Einladung erfolgte an „Ladies Only“!

Ordensverleihung: Dr. Rottländer mit Prinz Rainer I.

Die Damen waren zahlreich kostümiert erschienen. Prinz Rainer I. musste leider an diesem Abend auf seine Herzdame Bonna Victoria I. verzichten. Wir wünschen gute Besserung. Mit Charme und Humor brachte Prinz Rainer I. die Herzen der anwesenden Damen zum Schmelzen. Mit viel Schwung und Elan zeigte dann die Tanzgruppe von der Stadtgarde Colonia Ahoj ihr...(mehr ...)


Kultur, Bonn
24.01.2012

Die tragische Geschichte von Doktor Johann Faust

artENSEMBLE THEATER im Museum Koenig

Bonn. Ein sehr ernster Scherz von Johann Wolfgang von Goethe, erzählt von den Spielleuten des artENSEMBLE THEATERs. Premiere: Freitag 10.02.2012, 19.00 Uhr.

Doktor Faust schliesst einen Pakt mit dem Teufel. Der Teufel verspricht ihm mehr Geschwindigkeit, mehr Genuss. Im Gegenzug gibt Faust seine innere Ruhe preis. Er hinterlässt in der Folge immer mehr „verbrannte Erde“. Was in der Gretchentragödie als Zerstörung in der „kleinen“ bürgerlichen Welt beginnt, endet in der „großen Welt“ in Krieg und Zerstörung der Ökospäre.

Finanzkrise, Gentechnik, Buchenwald und Fukushima - alles scheint vorgezeichnet in der Geschichte von Doktor Johann Faust, die die Spielleute des artENSEMBLE THEATERs hier in ihrer Bearbeitung von Goethes „sehr ernstem Scherz“ FAUST mit immer wieder volkstümlichen, poetischen und...(mehr ...)


Politik, Bonn
19.12.2011

Quo vadis Europa

Dr. Waldemar Ritter

Waldemar Ritter, Bonn 28. Oktober 2011

Die Chaostage in Europa sind vorerst vorbei. Die griechische Achterbahnfahrt ist unterbrochen, die von Staats wegen durch staatlichen Pumpkapitalismus herbeigeführte Schuldenkrise nicht gestoppt. Wenn auch mit der Vergemeinschaftung von Risiken und Unwägbarkeiten behaftet, gibt es bis heute nur einige Atempausen-Entscheidungen der „Merkosi“ für Europa und den Euro.

Die Staaten werden nicht mit den Problemen fertig, die sie selbst geschaffen haben. Wenn sie die Abgründe der schwersten Krise seit 1945 auf Dauer schließen wollen, müssen sie ohne wenn und aber aufhören mit ihrer Schuldenpolitik, die die Ursache der Krise ist. Auch Deutschland muss das tun! Die Schulden des Bundes, der Bundesländer und der Kommunen sind besorgniserregend. Wenn wir das nicht lösen, legen wir den...(mehr ...)


Gesellschaft, Bonn
14.12.2011

Bundesbauminister Peter Ramsauer ist Bonns erster „Knällchenkönig“

Dr. Peter Ramsauer, Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

Na sowas. Bonn hat seinen ersten „Knällchenkönig“. Was der Aalkönig für Bad Honnef ist, das ist jetzt der Knällchenkönig für Bonn. Der Bürgerverein Altes Rathaus Bonn hat dem waschechten Bayern und gestandenen Mannsbild Peter Ramsauer den Titel „Knällchenkönig“ verliehen. Der Minister wurde aus gutem Grund mit dem rheinischen Ehrentitel ausgezeichnet, denn die mehr als 5 Millionen Euro zur Sanierung und Modernisierung von Bonns altehrwürdiger „guter Stube“ stammen aus Ramsauers Ministeretat des Konjunkturpakets II.

Zudem gilt Ramsauer, wie Laudator Jürgen Nimptsch, selbst ein erklärter Liebhaber des „Kesselsknalls“, betonte, als besonderer Freund der Bundesstadt, die ihm wichtige Projekte verdankt. Ein „Knällchen“ gehört zu den Spezialitäten der deftigen rheinischen Küche und ist ein herzhafter Kuchen aus rohen geriebenen Kartoffeln. Der...(mehr ...)


Wirtschaft, Bonn
22.11.2011

Antrittsbesuch des neuen IHK-Hauptgeschäftsführers

Antrittsbesuch des neuen IHK-Hauptgeschäftsführers

ib - Der designierte neue Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg, Dr. Hubertus Hille, absolvierte heute, gemeinsam mit dem noch amtierenden Hauptgeschäftsführer Michael Swoboda, seinen Antrittsbesuch beim Bonner Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch. Gesprächsthemen waren die gemeinsamen Gestaltungsaufgaben der IHK und der Stadt Bonn. Dr. Hille und Oberbürgermeister Nimptsch wollen die enge Kooperation in Zukunft fortführen. Oberbürgermeister Nimptsch lobte die hervorragende Zusammenarbeit mit dem Präsidium und der Geschäftsführung der IHK und sagte: "Ich würde mich freuen, wenn wir diese auch mit dem Präsidenten fortsetzen könnten".

Dr. Hubertus Hille tritt sein Amt zum 1. Januar 2012 an. Die Vollversammlung der IHK Bonn/Rhein-Sieg wählte den 41-Jährigen einstimmig zum Nachfolger Swobodas, der sich...(mehr ...)


Gesellschaft, Bonn
20.11.2011

Benefizabend zugunsten der ZNS - Hannelore Kohl Stiftung

Die Hannelore Kohl Stiftung ZNS lädt Sie ganz herzlich zu einem Abend in schönem Ambiente mit Jazz, Klassik und Pop ins KAMEHA GRAND Bonn ein. Am Klavier begrüssen wir Dr. Stefan Eisel. Weiterhin werden die Gäste mit kurzweiligen weihnachtlichen Anekdoten aus der aktuellen politischen Szene verwöhnt. Dieses ganz besondere Konzert ist den 270.000 Menschen gewidmet, die jährlich eine Schädelhirnverletzung erleiden.

Für das Konzert wird kein Eintritt verlangt. Statt dessen, können Sie die Hilfsprojekte der Hannelore Kohl Stiftung mit Spenden unterstützen. Wenn Sie dabei sein wollen, dann melden Sie sich bitte hier an.

Sonntag, dem 18. Dezember 2011
17:00 Uhr bis 19:00 Uhr
KAMEHA GRAND...(mehr ...)


Kulinaria, Bonn, Musterseite
08.11.2011

Beste Küche, gute Bewirtung, charmanter Service – Carlo Ruggiero hat sein Restaurant wieder eröffnet und freut sich auf alte Freunde und neue Gäste

von links: Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer, Svetlana und Carlo Ruggiero

Bonn. Er ist wieder da, zur Freude seiner Stammgäste und aller, die es werden wollen: Nach einem Intermezzo im Haus der Geschichte hat Carlo Ruggiero sein Restaurant in Bonns Kessenicher Straße 100 mit Musik und italienischen Delikatessen wieder eröffnet. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer, alter und neuer Stammgast, war mit seiner Frau extra aus Berlin angereist.

Bis zu 60 Gäste können sich in den neu  gestalteten Räumen wohlfühlen und beste mediterrane Cucina geniessen. An Sommerabenden finden auf der schönen Terrasse rund 50 Personen Platz. Alle Gerichte werden frisch zubereitet, die schmackhafte Pasta ist hausgemacht. Im Herbst sammelt der Patron selbst seltene Steinpilze für die köstlichen Spaghetti, Hirsch und Rehrücken erfreuen verwöhnte Gaumen. Im Winter stehen Gans und Fasan auf der Speisekarte. Freunde edler Tropfen...(mehr ...)


Treffer 331 bis 338 von 338