Nachrichten > Kultur

Die Reimreise geht weiter

Bei der Reimreise, dem Poetry Slam im Rautenstrauch-Joest-Museum – Kulturen der Welt, Cäcilienstraße 29-33, buhlen am Samstag, 3. Dezember 2016, ab 19.30 Uhr Wortakrobaten mit ihren selbstverfassten Werken um die Gunst des Publikums. Nach dem erfolgreichen Auftakt im Mai findet die Reimreise im RJM zum zweiten Mal statt.


Reim16_bu

Das Publikum entscheidet, wer gewinnt: Die Reimreise, der Poetry Slam im Rautenstrauch-Joest-Museum, findet am 3. Dezember zum zweiten Mal statt. Der Kölner „mario el toro“ moderiert. © Nicole Körkel

Was ist Glück? Das ist eine der Fragen, mit denen sich Poeten passend zur Sonderausstellung „Pilgern – Sehnsucht nach Glück?“ im RJM auseinandersetzen. Präsentiert werden selbstgeschriebene Kurzgeschichten, Gedichte, Briefe oder witzige Anleitungen des alltäglichen Miteinanders. Zum Dichterwettstreit gehören Spaß und Gefühl ebenso wie Elemente des Kabaretts bis hin zum gesellschaftspolitischen Appell. Das Publikum entscheidet, wer an diesem Abend ins Finale kommen und gewinnen soll.

Für die Reimreise angekündigt haben sich unter anderen Christian Gottschalk und Michael Heide aus Köln, Sarah Jael Kersting aus Euskirchen und Özge Cakirbey aus Dortmund. Aus Essen reisen Zwergriese und Michael Goehre an, aus Frankfurt Artem Zolotarov. Die Moderation übernimmt der in Köln lebende Künstler „mario el toro“. Einlass ist ab 19 Uhr.
Karten unter www.koelnticket.de